Triggertherapie und Stoßwellenbehandlung

Leiden Sie unter chronischen Schmerzen? Haben Sie sich schon diversen Therapien unterzogen (Spritzen, Medikamente, physikalische Therapie oder Entspannungsmethoden), um endlich Ihre Schmerzen loszuwerden? Aber nach kurzer Zeit waren die Schmerzen wieder da, und nicht selten sogar schlimmer als vorher?

Die Hauptursache für solche chronischen Schmerzen und Verspannungen sind sogenannte Triggerpunkte. Die Triggerstoßwellentherapie zielt darauf ab, diese Trigger – und damit die Ursache für Ihre Schmerzen – zu beseitigen.

Mit der Triggertherapie können mit großem Erfolg Beschwerden wie

  • Schulterschmerzen mit eingeschränkter Bewegungsfreiheit
  • chronischer Ellenbogenschmerz (Tennis- oder Golferellenbogen)
  • Belastungsschmerz an der Kniescheibe (Patellaspitzen-Syndrom)
  • chronische Schmerzen an der Achillessehne (Achillodynie)
  • Fersenschmerz (Fersensporn)
  • chronischen Nacken-, Schulter-
  • oder Rückenbeschwerden bzw. Verspannungen (Trigger)

behandelt werden.

Im Gegensatz zu konventionellen Behandlungsmethoden wirkt die Stoßwellentherapie direkt am Ort des Geschehens. So können die Schmerzursachen in wenigen Therapiesitzungen beseitigt werden – ganz ohne Medikamente und Operationen.

Wie funktioniert die Stoßwellentherapie?

Die Triggerpunkt-Stoßwellen-Therapie erlaubt eine besonders schonende und wirkungsvolle Behandlung von Triggerpunkten. Sie kommt ohne den Einsatz von Medikamenten aus und ist frei von Nebenwirkungen – und ist damit eine risikoarme und sehr effektive Alternative zu herkömmlichen Behandlungsmethoden.

Die hierbei eingesetzten Stosswellen sind pneumatisch erzeugte Druckwellen, die Schallwellen ähnlich sind. Sie werden über einen Applikator in das schmerzhafte Gewebe übertragen. Durch die Stoßwellen werden die Verhärtungen (Triggerpunkte) und Entzündungen aufgelöst bzw. beseitigt.