Kiefergelenkbehandlung (CMD)

Kiefergelenksschmerzen, Kaumuskelbeschwerden, Nackenschmerzen, Kopfschmerzen, aber auch Rückenschmerzen, Migräne und Schwindel: all das können Hinweise auf eine sogenannte Craniomandibuläre Dysfunktion (abgekürzt CMD) sein.

Vereinfacht erklärt bedeutet CMD, dass zwischen dem Schädel (Cranium) und Unterkiefer (Mandibula) etwas nicht richtig funktioniert. Im Regelfall sind dies Fehlbisslagen, bei der Ober- und Unterkiefer nicht richtig aufeinander passen. Eine CMD kann aber auch andere Ursachen haben wie zum Beispiel Probleme in der Ganzkörperstatik (Blockierungen der Wirbelsäule, dauernde Fehlhaltungen und Dysbalancen).

Um dieses Krankheitsbild behandeln zu können bedarf es entsprechender ärztlicher und therapeutischer Behandlung. Ich arbeite seit einigen Jahren mit Zahnärzten und Orthopäden zusammen, die sich mit CMD beschäftigen. Auch bei diesem Krankheitsbild ist die Behandlung mit Stoßwellen eine sehr erfolgreiche Heilmethode. Krankenkassen finanzieren die Heilbehandlung für eine CMD budgetfrei, das heißt, es gibt keine beschränkenden Vorgaben für die Anzahl der Therapiesitzungen.