Krampfadern: Symptome, Ursachen und Behandlung mit maschineller Lymphdrainage

Krampfadern sind erweiterte und knotig veränderte Venen – vorrangig sind die Beinvenen betroffen. Ältere Menschen leiden häufiger unter Krampfadern. Frauen sind öfter betroffen Männer – etwa jeder fünfte Erwachsene leidet an den auffälligen Veränderungen der Venen.
Müde, schwere Beine und häufig geschwollene Füße und Knöchel können auf ein beginnendes Krampfaderleiden hinweisen – auch wenn noch keine sichtbaren Anzeichen festzustellen sind.

Krampfaderleiden, auch Varikose genannt, sollte stets behandelt werden, da sie das Risiko für eine Thrombose und Embolie erhöhen können. Daher ist es wichtig zu wissen, woran Sie Krampfadern erkennen und was Sie dagegen tun können.

Primäre Varikose

Bei über 70 Prozent der Betroffenen handelt es sich um eine primäre Varikose, also eine angeborene Venenwandschwäche. Diese Krampfadern entstehen durch einen Blutstau in den Venen, einer Veränderung der Venenwände oder nicht mehr funktionierende Venenklappen.

Weitere Risikofaktoren sind neben der erblichen Veranlagung, dem Geschlecht und hormonellen Einflüssen:

  • das Alter
  • Übergewicht
  • Berufe mit langem Sitzen
  • Bewegungsmangel
  • ballaststoffarme Ernährung
  • zu enge Kleidung (Hosen und Strümpfe)

Sekundäre Varikose

Eine sekundäre Varikose entsteht, wenn die tiefen Leitvenen das Blut nicht mehr richtig abtransportieren können – infolgedessen steigt der Druck, die Gefäßwände dehnen sich aus und das Blut fließt in falscher Flussrichtung. Es kommt zu einem Rückstau in das oberflächliche Venensystem. Unter diesem gesteigerten Druck dehnen sich die an der Oberfläche liegenden Venen zylinder- oder sackförmig aus. Dadurch entsteht das typische Bild erweiterter Krampfadern.

Symptome

Die Symptome einer Varikose sind vielfältig und werden von jedem Patienten unterschiedlich stark empfunden. Das klinische Bild überschneidet sich außerdem mit anderen Erkrankungen, die Beinbeschwerden auslösen können. Deshalb ist es wichtig, andere Erkrankungen zuvor auszuschließen, bevor eine endgültige Diagnose gestellt werden kann.

Zu den typischen Symptomen einer Varikose zählen:

  • schwere und müde Beine, insbesondere bei warmem Wetter
  • nächtliche Krämpfe der Waden oder Füße
  • geschwollene Knöchel und Füße durch Wasseransammlungen
  • brennende oder stechende Schmerzen in den Beinen
  • Juckreiz

Warum können Krampfadern gefährlich werden?

Bleiben Krampfadern über einen längeren Zeitraum unbehandelt, kann sich das Leiden durch den Rückstau des Blutes verschlimmern. Gleichzeitig erhöht sich das Risiko für Blutgerinnsel (Thrombose). Ein solches Blutgerinnsel kann sich von der Venenwand lösen und dann mit dem Blutstrom durch das Herz in die Lunge abgeschwemmt werden. Dies kann zu einem lebensgefährlichen Gefäßverschluss, eine sogenannte Lungenembolie führen.

Das Risiko solcher Komplikationen kann durch eine entsprechende Behandlung deutlich reduziert werden.

Krampfadern vorbeugen

Mit einer gesunden Lebensweise können Sie Krampfadern vorbeugen.
Günstig wirken sich folgende Maßnahmen aus:

  • Regelmäßige Bewegung in Form von Spazieren gehen, Wandern, Joggen oder Radfahren kann dem Krampfaderleiden vorbeugen
  • Vermeiden Sie Übergewicht.
  • Bei längerem Sitzen empfiehlt es sich, zwischendurch die Beine hochzulegen, aufzustehen und sich zu bewegen.
  • Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung und eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr (mindestens zwei Liter am Tag).
  • Vermeiden Sie, wenn möglich das Heben und Tragen von schweren Lasten.

Behandlung von Krampfadern

Die Behandlungsmethoden richten sich danach, ob es sich um eine primäre oder sekundäre Varikose handelt. Dabei wird zwischen einer nicht-medikamentösen-Behandlung mit allgemeinen Verfahren wie Bewegungstherapie und medikamentösen Verfahren unterschieden. Bei schwerer Varikose können weitere Verfahren wie die maschinelle Lymphdrainage zur Anwendung kommen.

Die maschinelle Lymphdrainage ist eine Technik der Massage mit der Stauungen im Lymphsystem korrigiert werden. Bei der Lymphdrainage zieht der Patient spezielle Arm-, Bein- oder Taillenmanschetten mit Druckluftkammern an, die sich schrittweise mit Luft füllt. Die Massage wird durch die Druckkammern präzise durchgeführt. Dabei wird eine Druckwelle erzeugt, die die Lymphgefäße stimuliert und für einen besseren Durchfluss der Lymphgefäße sorgt. Die Durchblutung wird angeregt.

Praxis für Physiotherapie und ganzheitliche Schmerztherapie in Dortmund

In unserer Praxis für Physiotherapie Dortmund erhalten Sie ein individuelles Behandlungskonzept, dass auf Ihr Krampfaderleiden abgestimmt ist. Mittels der maschinellen Lymphdrainage ist ein normaler und aktiver Lebensstil trotz Krampfaderleiden möglich.

Sie haben Fragen zu den Möglichkeiten einer Behandlung? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an info@physiofiedler.info oder rufen Sie uns einfach unter der 0231 – 7903657 an. Wir beraten Sie gerne!