Laufverletzungen: Symptome, Ursachen, Behandlung

Kniebeschwerden, Rückenprobleme oder das Schienbein schmerzt – Laufverletzungen sind keine Ausnahme, sondern betreffen immer mehr Laufbegeisterte. Wenn Ihre Schmerzen regelmäßig auftreten, gilt es diese nicht zu ignorieren. Stattdessen sollten Sie auf Ihren Körper hören und sich gegebenenfalls Hilfe suchen. Eine dauerhafte Überschreitung der Toleranzgrenze des Körpers kann zu langwierigen Folgen und Zwangspausen führen.

Typische Laufverletzungen

Das Läuferknie ist einer der bekanntesten und häufigsten Beschwerden beim Joggen. Typische Symptome sind stechende Schmerzen an der Außenseite des Kniegelenks. Die Schmerzen treten meistens beim Beugen des Knies auf. Ist die Verletzung bereits weiter fortgeschritten können auch im Ruhezustand Schmerzen auftreten.

Treten stechende Schmerzen an der Vorderseite des Knies am unteren Pol der Kniescheibe auf, handelt es sich meistens um das Patellaspitzensyndrom. Hierbei ist die Kniescheibensehe, oder auch Patellasehne genannt, überlastet und kann auffasern.

Außerdem quälen viele Läufer und Läuferinnen Schienbeinschmerzen, die durch das Schienbeinkantensyndrom verursacht werden. Dabei haben Betroffene das Gefühl der Knochen selbst tut weh. Die Symptome beginnen in der Regel nach dem Laufbeginn und halten während der gesamten Belastung an. Das macht das Joggen so gut wie unmöglich.

Nicht nur das Knie oder die Beine verursachen bei Läufern und Läuferinnen Schmerzen. Auch der Rücken führt vermehrt zu Problemen beim Laufen. Vor allem in der Lendenwirbelregion kommt es zu Schmerzen, die auf Muskelverspannungen zurückzuführen sind.

Ursachen von Laufverletzungen

Eine regelmäßige Überlastung des Körpers ist der häufigste Grund für Laufverletzungen. Viele Läufer und Läuferinnen trainieren nicht ihrem Leistungsniveau entsprechend und muten ihrem Körper zu viel zu. Aber natürlich können Laufverletzungen auch durch Unfälle entstehen, wie Umknicken, Stürze oder Verrenkungen. Schmerzen in der Lendenwirbelsäule entstehen vor allem durch eine angespannte Laufhaltung oder durch vieles Sitzen am Schreibtisch.

Schmerzen vorbeugen

Sie können das Entstehen von Laufverletzungen aktiv vermeiden, wenn Sie einige Tipp und Hinweise beachten.

  • Die persönliche Belastungsgrenze beachten: tasten Sie sich nur langsam an längere Strecken heran
  • Auf den Körper hören: gehen Sie nicht über den Schmerz hinaus
  • Erholen sie sich: Regeneration ist das A und O
  • Den Körper stärken: kräftigen Sie Ihre Muskeln mit Kraftübungen
  • Dehnen: Vergessen Sie nicht das ausgiebige Dehnen

Physiotherapeutische Behandlung bei Laufverletzungen

Liegen bereits akute chronische Beschwerden vor, können Sie sich Unterstützung durch eine physiotherapeutische Behandlung suchen. Ihre Gelenk- und Bewegungsbeschwerden werden bei der Physiotherapie allumfassend behandelt. Dabei können unter anderem mithilfe von einer Triggerpunkttherapie nicht nur die Symptomatik, sondern auch die Ursachen ihrer Schmerzen (Trigger), behandelt werden. Im Gegensatz zu klassischen Behandlungen wirkt die Therapie direkt am Ort des Geschehens, um die Schmerzursachen zu beseitigen.

Praxis für Physiotherapie, Osteopraktik und Triggerpunkttherapie in Dortmund

In unserer Praxis für Physiotherapie Dortmund erhalten Sie ein individuelles, auf Ihren Schmerz abgestimmtes Behandlungskonzept, dass Ihnen einen normalen und aktiven Lebensstil ermöglicht.
Sie haben Fragen zu den Möglichkeiten einer Behandlung? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an info@physiofiedler.info oder rufen Sie uns einfach unter der 0231 – 7903657 an. Wir beraten Sie gerne!