Physiotherapie bei Skoliose

Die Wirbelsäulenverkrümmung beschreibt eine Fehlstellung der Wirbelsäule, die unbehandelt im Verlauf der Krankheit zu erheblichen Beschwerden führt. Die Physiotherapie bei Skoliose dient der Begradigung der Wirbelsäule.

Was ist Skoliose?

Bei einer Skoliose sind die einzelnen Wirbelkörper seitlich verkrümmt und verdreht. Im Laufe der Zeit begünstigt diese Fehlstellung die Abnutzung der Wirbelsäule, sodass erhebliche Beschwerden entstehen können. Zum Beispiel könnte eine krankheitsbedingte Rumpfasymmetrie auftreten, die die inneren Organe beeinträchtigt. Die idiopathische Form der Skoliose tritt vor allem bei Kindern zwischen zehn und zwölf Jahren auf, wobei Mädchen häufiger betroffen sind als Jungs. Die idiopathische Skoliose trifft auch auf den Großteil der diagnostizierten Skoliosen zu.

Erkannt wird die Erkrankung durch Schmerzen im Rücken und eine schlechte Haltung der Kinder. Auffällig sind eine schiefe Schulterstellung und eine Art Buckel auf Höhe der Schulterblätter.

Ursachen von Skoliose

Die Ursachen einer Skoliose sind vielfältig. Zum einen kann die Wirbelsäulenverkrümmung angeboren sein, aber auch durch Muskel- oder Nervenschädigungen ausgelöst werden. Zudem ist es möglich, dass eine ausgeprägte Differenz der Beinlängen ursächlich für Skoliose ist. Bei den meisten Fällen von Skoliose bleibt die Ursache aber unbekannt.

Wann hilft Physiotherapie bei Skoliose?

Zunächst ist Physiotherapie bei Säuglingen sinnvoll, da eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass sich die Skoliose zurückbildet, wobei die Physiotherapie darauf einen positiven Einfluss haben kann. Bei allen anderen Patienten hängt die Behandlung stark vom Stadium und dem Zeitpunkt des Auftretens der Skoliose ab. Zusätzlich zur Physiotherapie finden Kunststoff-Korsette bei stärkeren Skoliosen ihren Einsatz. Die Physiotherapie bei Skoliose wird auch bei sehr schweren Skoliose-Formen eingesetzt, kann aber die Krümmung kaum bessern.

Welche Möglichkeiten bietet die Physiotherapie bei Skoliose?

Die klassische physiotherapeutische Behandlung bei der Krankheit erfolgt mit Skoliose-Übungen nach Schroth. Bei der Behandlung sollen die Patienten ihre falsche Körperhaltung selber erkennen und korrigieren. Außerdem hilft die Behandlung den Betroffenen ihre Koordination und Beweglichkeit zu verbessern. Zudem arbeitet die Physiotherapie bei Skoliose mit der sogenannten Drehwinkelatmung, um die Wirbelsäule in eine normale Position zu drehen. Zuletzt helfen auch Dehn- und Kräftigungsübungen den Patienten, um geschwächte Muskeln zu stärken.

Praxis für Physiotherapie, Osteopraktik und Triggerpunkttherapie in Dortmund

In unserer Praxis für Physiotherapie Dortmund erhalten Sie ein individuell auf Skoliose abgestimmtes Behandlungskonzept, dass Ihnen einen normalen und aktiven Lebensstil ermöglicht.
Sie haben Fragen zu den Möglichkeiten einer Behandlung? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an info@physiofiedler.info oder rufen Sie uns einfach unter der 0231 – 7903657 an. Wir beraten Sie gerne!